Hortensienwelt Ullmann

Pflege der Hortensien

Hortensien lassen sich gut als Topf-/ oder Kübelpflanze oder ausgepflanzt im Garten kultivieren. Dabei sind jedoch verschiedene Punkte bei der Pflege zu beachten.

Werden Bauernhortensien ausgepflanzt, sollte das bevorzugt auf einen leicht sauren, durchlässigen, nährstoffreichen Boden passieren. Alkalische Böden werden jedoch meist auch toleriert, wenn aber zu hohe pH-Werte vorliegen (pH über 7,5), sollte versucht werden, diesen abzusenken. Bei hohen pH-Werten kann es zu Chlorosen kommen, d.h. die Blätter verfärben sich gelb. Die Bestimmung des ph-Wertes mit ph Teststreifen.

In solchen Fällen kann ein großzügiger Bodenaustausch vorgenommen werden. Es muss eine Pflanzgrube ausgehoben werden, die mindestens viermal so groß ist wie der Wurzelballen. In diese Pflanzgrube kann dann ganz einfach handelsübliche Erde für Moorbeetpflanzen, wie z.B. Rhododendren gegeben werden ph-Wert zwischen 4,5 und 6,5, nicht zu sauer. Es kann gleichzeitig noch ein Startdünger, z.B. Ullmann Hortensiendünger, untergemischt werden. Darin kann dann die Hortensie normal eingepflanzt werden. Nach dem Pflanzen muss ausreichend angegossen und die erste Zeit großzügig bewässert werden, bis die Hortensie angewachsen ist. Gerade in den ersten Wochen und Monaten darf die frisch gepflanzte Hortensie nicht austrocknen. 

Günstig für das Umpflanzen der Hortensien ist das Frühjahr wenn die Hortensie noch wenig ausgetrieben hat. Sollte ein Umpflanzen nur im Sommer möglich sein ist die Verdunstung durch die vielen Blätter sehr groß, dann ist in den ersten Tagen eine Abdeckung der Hortensie mit Vlies anzuraten, dieser sollte in den Mittagsstunden immer feucht gehalten werden.

Der ideale Pflanzzeitraum ist im Frühjahr. Das Pflanzen sollte allerdings bis Ende Juli erfolgt sein, damit die Hortensie noch ausreichend Zeit zum Anwachsen hat, bevor der erste Frost kommt. 

Sehr wichtig ist eine hinreichende Wasserversorgung zu gewährleisten. Im Sommer, wenn es richtig heiß ist, muss für eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit gesorgt werden. Idealerweise muss dann in den kühlen Morgen- und Abendstunden bewässert werden. Auch Hortensien im Topf dürfen nie austrocknen, vertragen aber auch keine Staunässe.

Hortensien benötigen einen schattigen bis halbschattigen und geschützten Standort um ideal gedeihen zu können. Das kann zum Beispiel unter höheren Gehölzen sein, die gerade in der heißen Mittagszeit wertvollen Schatten spenden.

In voller Sonne würden Bauernhortensien leider verbrennen. Für sonnige Standorte hingegen sind Rispenhortensien sehr gut geeignet. Auch muss hier bei der richtigen Standortwahl bedacht werden, dass die meisten Hortensiensorten viel Platz zum Wachsen brauchen. Man sollte ihnen genügend Platz einräumen, nur so kann man sich an schön gleichmäßig entwickelnde und gut proportionierte Sträucher erfreuen.

Auch im Topf gehaltene Hortensien können über den Sommer auf den Balkon oder auf die Terrasse gestellt werden. Dabei gelten aber die gleichen Standortansprüche wie für die Gartenhortensien. Ungefähr alle zwei Jahre sollten im Kübel gehaltene Hortensien umgetopft werden. Die Überwinterung sollte in einem geschützten Winterquartier stattfinden. Wie bei allen Topfpflanzen ist auch hier die Gefahr, dass der Wurzelballen durchfriert zu groß, sodass eine Überwinterung an einem frostfreien aber kühlen Ort empfehlenswert ist.

weitere Tipps zur Pflege der Hortensien.

Viel Erfolg und einen grünen Daumen wünscht Ihr Team der Hortensienwelt Ullmann.