Hortensienwelt Ullmann

Krankheiten und Pflege bei Hortensien

Sehr häufig kommt es vor, dass die Hortensie im Garten nicht blüht. Die häufigste Ursache hierbei sind falsche Schnittmaßnahmen. Bei Hydrangea macrophylla, auch Gartenhortensien oder Bauernhortensien genannt, die am vorjährigen Holz blühen, dürfen nicht zurückgeschnitten werden. Lediglich die alten Blütenstände werden gekappt. Auch ein Grund für eine ausbleibende Blüte ist ein fehlender Winterschutz, sodass die im Vorjahr angelegten Blüten über den Winter hinweg abfrieren. Mehr dazu erfahren Sie unter der Rubrik Hortensien überwintern.

Verfärben sich die Blätter der Hortensie gelb liegt ein Nährstoffmangel vor. Der Boden ist hier entweder zu alkalisch oder es liegt Eisenmangel vor. Hier kann Abhilfe geschaffen werden, indem entweder eisenbetont gedüngt oder saure Erde (Rhododendronerde) untergemischt wird. Lesen Sie bitte auch Tipps zur Pflege

Vorkommende tierische Schädlinge sind Blattläuse, Spinnmilben und Thripse. Hier können, gerade bei starkem Befall, nützlingsschonende Pflanzenschutzmittel Abhilfe schaffen. Eine wichtige vorbeugende Maßnahme ist hier eine ausgewogene Ernährung aber auch ideale Standortbedingungen. Wird z.B. zu stickstoffbetont gedüngt werden die Blätter und Triebe zu weich und somit zu anfällig für einen Insektenbefall. Auch ein zu trockener Stand der Pflanzen wirkt sich negativ aus. Gerade Spinnmilben mögen es trocken und heiß.

Neben den tierischen gibt es auch pilzliche Schädlinge an Hortensien. Zum einen der Mehltau und zum anderen der Grauschimmel. Bei einem Mehltaubefall liegt ein weißer mehlartiger Belag auf den Triebspitzen und Blättern. Hauptursache ist ein allgemein zu feuchtes Klima, wodurch die Blätter nicht ausreichend abtrocknen. Hier muss mit einem handelsüblichen Fungizid gespritzt werden.

Beim Grauschimmelbefall bildet sich an den Knospen oder Blättern ein grauer flaumiger Belag. Hier ist die Hauptursache eine zu hohe Luftfeuchte. Grauschimmel tritt besonders häufig während der Überwinterung auf. Es sollte unbedingt alles befallene Laub oder Knospen entfernt werden und mit einem Fungizid (auch vorbeugend) gespritzt werden.

Viel Erfolg und einen grünen Daumen wünscht Ihr Team der Hortensienwelt Ullmann.