Hortensienwelt Ullmann

Wir über uns

 

 Der Weg ist das Ziel…

Die Geschichte meiner Ahnen lässt sich derzeit sicher bis ca. 1690 zurück verfolgen. Wappen Ullmann 

Die väterliche Linie stammt somit aus Satzungen im Erzgebirge. Dort lebten die Ahnen als Siedler, Kleinhäusler, Musiker und Handelsmann. Mein Urgroßvater Robert Ullmann gelernter Tischler und Viehhändler, mit seinem Hang zu Produktion und Handel siedelte dann um 1900 nach Pockau im Erzgebirge. Er gründete dort eine Viehhandlung, diese siedelte er direkt neben dem Bahnhof, um günstige Voraussetzungen für den Viehtransport zu erlangen. Der Handel und Vertrieb weitete sich bis Russland aus wie Schriftstücke und Kaufbelege in Rubel aus dieser Zeit belegen.

Um die Vertriebswege zu optimieren und den Handel zu erweitern gründete er 1916 eine Neuansiedlung in Radebeul bei Dresden, diesmal im Eisenbahnkreuz zwischen Böhmen/Sachsen Ostpreußen/Schlesien wieder an einem Bahnhof mit BettfedernGleißanschluss. Dazu wurden auch Weideflächen und Felder für Tiernahrung erworben, auf einem Teil wurde später auch die Gärtnerei gegründet. Dieser Handel wurde dann um die Produktion von Mastgänsen, Bettfedern und den Pferdehandel erweitert. Mein Großvater übernahm dann den Betrieb und auch mein Vater wurde in seinen Kindertagen schon mitKindertage passender Arbeit vertraut gemacht. Die umfangreiche Handelstätigkeit endete abrupt im Mai 1945 mit der russischen Besatzung hier im Osten Deutschlands. Mein Vater war als 20jähriger in Kriegsgefangenschaft geraten. Mein Großvater begann einen Teil der Flächen zu ackern und Gemüse anzubauen wie der Befehl der Besatzer dazu lautete. Im Mai 1946 wurde von meinem Großvater die Gärtnerei als neues Gewerbe angemeldet. Nach der Entlassung aus der Gefangenschaft stieg mein Vater 1948 mit in den Betrieb ein. Die Produktion wurde erweitert, es wurde von meinem Vater der Erdbeerpflanzenhandel mit Auftragsproduktion durch Lizenzvergabe eingerichtet.Erdbeeren

Unter sehr schwierigen Bedingungen wurden erste Erdgewächshäuser errichtet, Brunnen gebohrt und wie es die Möglichkeiten ergaben immer weiter investiert. In den 1950er Jahren wurden mehr und mehr Zierpflanzen, unter anderem Sommerblumen, Stauden, Cyclamen, Freesien, Chrysanthemen produziert und über den Pflanzen-Versand verkauft.Blumenversand

 

1958 nach einem Vergleichsanbau von Hortensien in Pillnitz begann mein Vater sich verstärkt mit der Produktion von Hortensien zu befassen. 1963 wurden unter den politischen Umständen Kernflächen des Betriebes für eine Industrieansiedlung quasi enteignet, ein zu Beginn der 1990er Jahre gestellter Restitutionsanspruch auf diese Flächen wurde abgelehnt. Auf einem anderen Teil der Urgroßväterlichen Flächen wurde dann die Produktion von Hortensienjungpflanzen eingerichtet.

Der Vertrieb der Pflanzen erfolgte im gesamten Gebiet der DDR, zum großen Teil wiederum mit der Bahn. Ein immer wieder nachgefragter Export der Pflanzen war aus politischen Gründen einem privat geführten Betrieb leider nicht möglich. Im Logo altGegenteil. Ich selbst kann mich noch sehr gut an die Spannungen und Ängste in der Zeit der Enteignung der Privatbetriebe um 1972 erinnern. Nach meiner Ausbildung zum Werkzeugmacher stellte sich um 1980 die Frage die Schmiede meines  Großvaters der mütterlichen Linie zu übernehmen. Ich entschied mich aber zur Umschulung zum Gärtner Zierpflanzenproduktion und der Meisterausbildung und arbeitete im Betrieb meiner Eltern mit. Nach 1990 übernahm ich den Gartenbaubetrieb von meinen Eltern und begann neben den Hortensien noch die Produktion von Beet– und Balkonjungpflanzen. Später erweiterte ich den Umfang und das Portfolio der Hortensienanzucht in seinen verschiedensten Sorten und Arten immer weiter. Es entstanden neue moderne Produktionsflächen, neue Produktionsmethoden, neue Ideen konnten umgesetzt werden. Der Export von Pflanzen war nun auch kein Problem mehr und so sind unsere Hortensien auch in fernen Ländern erhältlich.

Es wurde eine umfangreiche Hortensiensammlung geschaffen und ein Freiland-Mustergarten mit weit über 200 Hortensiensorten und Arten angelegt. Er dient uns zur HortensienSichtung, Prüfung und Selektierung der verschiedensten Hortensiensorten, Arten und Neuzüchtung. Hier findet die Testung, Verträglichkeitsprüfung und Bonitierung der verschiedensten Ansprüche  und Ergebnisse unserer Hortensien statt. Dazu zählen Sonnenverträglichkeit, die Homogenität im Wachstum, Ansprüche an Boden und Nährstoffe. Hier werden auch die Blühwilligkeit, Blütenzahl unter allen möglichen Bedingungen sowie die Ergebnisse der Düngeversuche ermittelt. Aus diesen Ergebnissen haben wir nach langen Versuchsreihen auch unsere Hortensiendünger entwickelt die wir unseren Kunden exklusiv anbieten können.  Unser spezielles Anliegen ist die Winterhärte und damit die Ermittlung der Blühwilligkeit der von uns selektierten Hortensien in unserem Mustergarten. Aus diesen Ergebnisreihen werden die besten Sorten für Versand an Endverbraucher ermittelt. Unsere Hortensiephilosophie ist die Verwendung der Hortensien auch für Balkon und Terrasse sowie die Freude an blühenden Hortensien ausgepflanzt und winterhart im Freiland.

Aus den Ergebnissen des Mustergartens begann ich dann 2007 neben der Produktion von Hortensien für Wiederverkäufer, der Ullmannschen Philosophie folgend Produktion und Handel zu verbinden als HORTENSIENWELT ULLMANN einen Onlineshop speziell für Hortensien für den Endverbraucher zu eröffnen. Dieser Onlineshop ist ein völlig anderer Vertriebsweg und eine schöne neue Herausforderung, die sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Die Besucher und Interessenten kommen nun aus aller Welt, wobei die stärkste Resonanz aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den USA, Frankreich und die Niederlanden zu verzeichnen ist. In Deutschland sind Nordrhein-Westfalen und Bayern die verkaufsstärksten Bundesländer.

 Und so entwickelt und verfolgt jede weitere Generation auch ihre eigenen Ideen und entwickelt sich und ihr Umfeld weiter….

 © Ihr Reinhard Ullmann